Menu
Menü
X

Grußwort von Pfarrer Michael Himmelreich

Pfarrer Himmelreich

Liebe Gemeinde,
in diesem Moment, in dem ich diese Zeilen schreibe, liegen vor mir ein Aufbrechen und ein Ankommen. Da spielt sich natürlich einiges ab, was es zu tun und zu erledigen gilt. Wer etwa eine Reise antritt, der muss packen, die Reise überhaupt organisiert haben und vieles mehr. Es sind aber nicht jene Momente, die sich einprägen, sondern die Begegnungen, die das Aufbrechen und Ankommen begleiten. Wie gerufen kommt in diesem Moment der Monatsspruch, mit dem ich Sie an dieser Stelle zum ersten Mal begrüßen darf:
„Neige, HERR, deine Ohren und höre! Öffne, HERR, deine Augen und sieh her!“ (2. Könige 19,16)
Beim Aufbrechen und Ankommen sind es zunächst Dinge wie das Packen oder Organisieren, die einen in Atem halten und auch das viele Neue, das verarbeitet werden will. In all dem sind es dann Begegnungen, in denen Gott seine Ohren neigt und seine Augen öffnet. Das macht Begegnungen zu etwas Besonderem, wenn sich Gott der Begegnung zuwendet.
Aufbrechen und Ankommen werden der Modus sein, in dem Sie mich in meinem ersten Monat antreffen. Vielleicht sind Sie in einem ähnlichen oder auch ganz anderen Modus. Ich freue mich darauf mit meiner Familie in Assenheim anzukommen, Sie kennenzulernen und vor allem auf die Begegnungen mit Ihnen!

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Pfarrer
Michael Himmelreich

Kurze Impulse zur Bestärkung und Ermunterung

Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm ermuntert und bestärkt mit seiner täglichen Videobotschaft die Menschen. Hier sind die Videos zu sehen:

www.facebook.com/landesbischof/

https://www.youtube.com/user/bayernevangelisch/videos

 

 

top