Menu
Menü
X

Die Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich vor

Andrea Bocian (46)

Gabriele Reinhardt

zwei Kinder, Kfm. Angestellte

   Ich wohne seit 2000 in Niddatal und seit 2018 in Assenheim.

   Nun, da ich seit dem Frühjahr 2020 im Kirchenvorstand mitarbeite und so die damit verbundenen Aufgaben ein bisschen kennengelernt habe, möchte ich mich mit meinen Fähigkeiten und Stärken weiter einbringen und mich für die Gemeinschaft und das Gemeindeleben engagieren. Pandemiebedingt ruhen die meisten Aktivitäten, aber ich hoffe sehr, dass bald die Lebendigkeit voll umfänglich zurückkehrt und wir zusammen wieder loslegen können. Mein Herz schlägt für gesamtgesellschaftliche Themen wie Nachhaltigkeit, das diakonische Gemeinwesen und die Ökumene. Besonders gerne würde ich mich in die Konfirmandenarbeit einbringen, aber grundsätzlich habe ich einfach Freude am Miteinander. Derzeit unterstütze ich überall da, wo es gerade notwendig ist. Ich freue mich auf neue Erfahrungen und gute Begegnungen.

Mario Bommersheim (47)

Gabriele Reinhardt

ein Kind, Immobilienökonom

    Ich lebe seit Dezember 2003 mit meiner Familie in Assenheim. Unsere Tochter wurde bereits in unserer wunderschönen Kirche getauft und wird in diesem Jahr auch hier konfirmiert werden.

    Ich stelle mich zur Wahl in den Kirchenvorstand, weil ich die Kirchengemeinde für eine tragende Säule in unserer Gemeinschaft halte. Eine attraktive und abwechslungsreiche Gestaltung unserer Kirchengemeinde ist mir wichtig. Da ich ehrenamtliche Tätigkeiten für sehr wertvoll erachte, würde ich mich freuen, meine Fähigkeiten und Ideen in unsere Kirchengemeinde einbringen zu können.

Michael Dillinger (57)

Gabriele Reinhardt

vier Kinder, Bankkaufmann

     Geboren und aufgewachsen bin ich in Assenheim. Ich wohne mit meiner Familie in der Altstadt von Assenheim. Ich engagiere mich bereits in der ev. Kirche in Assenheim als freiwilliger Helfer bei Veranstaltungen der Kirche und als Austräger des Kirchenblättchens. Gerne würde ich dieses Engagement für unsere Kirchengemeinde vertiefen und erweitern.

Helge Georg (45)

Gabriele Reinhardt

drei Kinder, Polizeibeamter in Frankfurt

     Meine Frau und ich sind im April 2008 nach Assenheim gezogen.

    Ich habe mich zur Wahl aufstellen lassen, da ich mit meinem Engagement, im engen Austausch mit den weiteren Verantwortlichen, das Leben in und mit der Gemeinde begleiten und einen weiteren Blickwinkel bei Planungen und Entscheidungen einbringen möchte.

    Sollten Sie Fragen zu meiner Person haben, sprechen Sie mich gerne an. Ich bin, meist in Begleitung der Kinder, häufig im Ort unterwegs.

René Grundhöfer (45)

Gabriele Reinhardt

ein Kind, Service Mitarbeiter

     Ich wohne seit 2003 mit meiner Frau in Assenheim.

     Als gebürtiger katholischer Ober-Wöllstädter habe ich 2013 meine Konfession gewechselt und bin in die evangelische Kirche eingetreten. 2015 wurde ich in den Kirchenvorstand gewählt und begleite dieses Amt bis heute.

    Mit viel Freude habe ich, unter anderem, auch bei der Planung und Organisation des Weihnachtsmarktes mitgewirkt und möchte diesen unbedingt für unsere Gemeinde erhalten.

    Außerdem ist mir die Kinder- und Jugendarbeit sehr wichtig und ich würde gerne “Jung und Alt” in gemeinsamen Projekten und Veranstaltungen zusammenbringen.

    Die ehrenamtliche Arbeit für unsere Gemeinde liegt mir wirklich am Herzen und ich würde den Kirchenvorstand sehr gerne weiterhin tatkräftig unterstützen.

Helga Holzhauer (52)

Gabriele Reinhardt

zwei Kinder, Zählerableserin

   Seit November 2018 unterstütze ich den Kirchenvorstand hier in Assenheim. In dieser Zeit hatte ich viel Freude daran, den SeniorInnenkreis und den Spielenachmittag mit zu betreuen. Das Miteinander in der Gemeinde ist mir sehr wichtig und ich freue mich schon sehr darauf, dass diese Veranstaltungen und auch unsere Feste wieder aufleben können und Menschen zusammenbringen.

Rainer Kautz (54)

Gabriele Reinhardt

zwei Kinder, Maschinenbauingenieur

     Das Jahr 2020 hat in vielen Bereichen wie eine Lupe gewirkt und gezeigt, wo Probleme im Verborgenen geschlummert haben.

    Ich habe über viele Jahre viele gute Ideen und Impulse mit der Post von der Kirche bekommen. Schaue ich mich aber um, so will kaum jemand das Angebot annehmen. Im Gegenteil, immer mehr Austritte aus der Kirche, Gottesdienste oder andere Aktivitäten sind schwach besucht, unabhängig von Corona.

    Ich habe gelernt, dass der Glaube viele Antworten geben kann und auch ein Gerüst ist, an dem man sich an der Baustelle des Lebens auch mal gut festhalten kann, durchatmet und dann weiter geht.

    Neue Wege zu finden, den Menschen wieder die Sinne zu schärfen und sich selber klar machen was wirklich wichtig ist, diesen Weg begleiten, das möchte ich gerne tun.

    Wie das genau geht und was dafür richtig ist, die Kirche wieder attraktiver zu machen, diese Antwort habe ich nicht, aber wenn wir uns auf den Weg machen, dann finden wir auch diese neuen Abzweige.

Mirka Königshof (42)

Gabriele Reinhardt

ein Kind, Industriekauffrau

     Seit 2003 lebe ich mit meinem Ehemann in unserer Wahlheimat Assenheim. In der evangelischen Kirche Assenheim hat uns Pfarrerin Rita Mick-Solle getraut, unseren Sohn getauft und noch in diesem Jahr soll unser Sohn dort konfirmiert werden. Wir gehen gerne auf Flohmärkte, ins Kino oder in Museen. Treffen mit Freunden und Besuche von verschiedenen Veranstaltungen gehören ebenfalls zu unseren bevorzugten Freizeitbeschäftigungen.

    Mein Mann ist aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, ich bin ehrenamtlich aktiv im Basarteam Assenheim e.V. (Kassenprüferin).

    Kirche auch für jüngere Menschen interessanter zu gestalten ist mir ebenso wichtig, wie Zusammenkünfte für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger zu organisieren. Eine weitere Herzensangelegenheit ist mir unser Weihnachtsmarkt. Ich möchte mich dafür einsetzen, diesen gemeinsam mit den anderen Assenheimer Vereinen wieder zu einer Veranstaltung aufleben zu lassen, auf die man sich das ganze Jahr freuen kann.

 

 

Elke Menk (61)

Gabriele Reinhardt

ein Kind, Postzustellerin

     Aufgewachsen bin ich in Assenheim und seit 2002 wohne ich wieder hier. Seit 2017 bin ich im Kirchenvorstand tätig. Das Mitarbeiten bei Festen, Geburtstagsbesuche und auch der Spielenachmittag, den Helga Holzhauer und ich gestartet haben, gehören zu den interessanten Aufgaben der letzten Jahre. Dieses würde ich gerne weiter machen.

top